Erfolglos zurück aus Italien

Aufgrund eines schweren Unfalls endete das zweite Rennen der ELMS früher als gedacht für die Nr.8 des Teams DKR Engineering.

Der #8 Norma-Nissan von DKR - pilotiert von Jean Glorieux, Alex und Miguel Toril - wurde erneut in einen Vorfall während des „European Le Mans Series“ Rennens im italienischen Monza verwickelt. Nach dem ersten Stint, den Miguel übernahm, konnte sich das Team bis auf Platz 2 vorkämpfen. Dann übernahm der belgische Rennfahrer, Jean Glorieux, dessen Stint leider mit einer Kollision endete. Ein GT Bolide war mit reduziertem Speed unterwegs und verursachte somit einen ernsthaften Aufprall, der das Team daran hinderte das Rennen fortzusetzen und somit das zweite vorzeitige Aus der Saison für DKR bedeutete. 

Alex Toril: „Unsere Fans werden noch ein wenig warten müssen um uns auf dem Podium zusehen. Wir waren davon überzeugt, dass dieses Rennen besser wird als das in Paul Ricard, aber leider war dem nicht so. Hoffentlich ist es jetzt vorbei mit den Unfällen und wir bleiben den Rest der Saison verschont. Die Saison ist noch lang und wir haben noch Einiges zu beweisen.“

Miguel Toril: „das Wichtigste ist, dass Jean unversehrt aus dem Unfall herausgekommen ist. Leider ist das nicht der Saisonstart den wir uns alle erhofft hatten; aber wir wissen leider dass uns der Motorsport manchmal auch seine brutalste Seite zeigt. Wir werden weiterhin hart arbeiten und Fortschirtte machen, bis wir früher oder später die Resultate erzielen können, die wir verdienen.“