Alex Toril kehrt zurück um französischen Boden zu erobern

Der Jüngere der Toril Brüder erzielte einen erneuten Sieg in Frankreich, indem er das 3. Mal in Folge ein Rennen im “Michelin Le Mans Cup” gewann.

Vergangenes Wochenende fand die 4. Runde des “Michelin Le Mans Cups” auf dem “Circuit Automobile Paul Ricard” in Südfrankreich statt. Das Team reiste als Meisterschaftsanführender an und verliess die Rennstrecke nun sogar mit der Option nur noch einen Schritt von dem Gewinn der Meisterschaft entfernt zu sein.

“DKR Engineering” - zusammen mit Jean Glorieux und Alex Toril - kehrte vergangenes Wochenende zurück um einen grossartigen Job zu machen, indem sie bei hochsommerlichen Temperaturen das Feld dominierten. Am Freitag fanden die beiden Freien Trainings statt und das Team aus Luxemburg fokussierte sich darauf das Auto mit einem optimalen Set Up für Qualifying und Rennen vorzubereiten. Das Qualifying startete am Rennsamstag um 12 Uhr Ortszeit. Wie im “Le Mans Cup” üblich übernimmt der Bronze Fahrer das Qualifying. Jean lieferte eine herausragende Leistung ab, indem er die 4. “Pole Position” des Jahres für sich entschied und das mit fast 1 Sekunde Vorsprung zum Zweitplatzierten.

Das Rennen wurde um 16 Uhr freigegeben und auch hier fuhr Jean den Start. Dieser verlief tadellos und er konnte seine Führung verteidigen. Auch die darauf folgende “Safety Car” Phase meisterte er ohne Probleme. Nach einer Stunde öffnete sich das Boxenstop-Fenster, indem der Fahrerwechsel vorgenommen wurde. Nach 28 Runden und 1 Sekunde Vorsprung zum Zweitplatzierten kam Jean an die Box, die Reifen wurden gewechselt, Benzin nachgefüllt und Alex sprang in das Auto. Er absolvierte einen beeindruckenden Stint, verteidigte die Führung und baute den Vorsprung zu Position 2 auf 10 Sekunden bis zum Schluss aus. Schliesslich nach 54 Runden und 2 Stunden Racing, überquerte der Cruzber gesponserte Rennfahrer die Ziellinie und vollendete seinen 3. Sieg im “Michelin Le Mans Cup”.

Alex Toril; “Ich bin sehr zufrieden. Ich wollte erneut gewinnen und unseren Vorsprung in der Meisterschaftstabelle ausbauen und das ist uns gelungen. Unser Norma M30 LMP3, mein Team und Jean haben absolute Perfektion abgeliefert. Ebenfalls positiv ist natürlich, dass wir unsere Meisterschaftsführung um 25 Punkte ausbauen konnten. Das heisst, wenn in Spa alles gut laufen würde, hätten wir bereits die Chance vorzeitig Meister zu werden. Somit werden wir weiterhin hart daran arbeiten und sind hochmotiviert unser Saisonziel zu erreichen.”

Das nächste Rennen findet am 22. und 23. September oder belgischen Rennstrecke in Spa-Francorchamps statt.